2010

Reisen in (Un) Bekanntes

(Przepraszamy, ta treść jest dostępna tylko w języku niemieckim.)

Weimar ist seit über 200 Jahren Ziel von Reisenden aus aller Welt und in der globalisierten Welt sind Fernreisen fast selbstverständlich geworden. Aber auch schon die Pilger des Mittelalters durchquerten ganze Kontinente. Entdecker von Marco Polo bis Neil Armstrong haben unser Bild von der Welt und darüber hinaus geprägt. Römerstraßen, Kanäle, Eisenbahnen und Flugzeuge stehen für die Technologie des Reisens, und die Kommunikation von Ideen wäre ohne Reisende nicht möglich gewesen.

Nicht alle Reisen sind freiwillig: Migranten und Flüchtlinge mussten seit Beginn der Geschichte aus vielen Gründen ihre Heimat verlassen, und die schrecklichste Abart von »Reisen« des 20. Jahrhunderts fanden ihr Ziel in Auschwitz. Umgekehrt überwindet das Reisen auch politische Eingrenzungen: Reisefreiheit war ein zentrale Forderung der DDR-Bürger auf dem Weg in die deutsche Einheit, und die Freizügigkeit in der europäischen Union ist eine ihrer großen Errungenschaften. Europas Reisefreiheit gegen die ›Festung Europa‹ – die Paradoxe von Weltoffenheit und Abgrenzung berühren sich.