PD Dr. Elisa Goudin ( Université de la Sorbonne Nouvelle, Paris 3)

Elisa Goudin ist Professorin an der Université de la Sorbonne in Paris. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich u.a. mit der Kulturpolitik in der DDR sowie mit den Transformationsprozessen in den ostdeutschen Bundesländern nach der Wende. Welche Auswirkungen der Übergang zur Demokratie 1989/​90 für das kulturelle Leben in Berlin hatte, ist Thema einer ihrer letzten Veröffentlichungen (« L’impact du passage à la démocratie libérale sur la vie culturelle à Berlin en 1989/​1990 : la reconversion des collectifs artistiques de la capitale«, erschienen in: Françoise Taliano des Garets, L’Harmattan). Nach ihrer Habilitation 2018 (Thema: »Pour une socio-histoire des politiques culturelles en RDA et dans les nouveaux Länder: histoire du quotidien et histoire des politiques publiques«) hat sie letztes Jahr zusammen mit Agnès Arp ein Buch über die DDR nach der DDR veröffentlicht: (»La RDA après la RDA«, Editions Nouveau Monde), das ins Deutsche übersetzt werden und 2022 im Psychosozial-Verlag erscheinen wird.

Termine