31.10.2022, 18.00 Uhr · Notenbank Weimar · Diskussion

Ernst Thälmann: Arbeiterführer! Anti-Faschist! Anti-Demokrat? Das Thälmann-Denkmal erklären

Beim Weimarer Rendez-vous 2021 war für Wirbel gesorgt: Ernst Thälmann verhüllt? Passend zum Festival-Thema »Helden (m/​w/​d)« hatten der Weimarer Republik e.V. und die Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte den bronzenen Helden aus DDR-Zeiten in der Carl-August-Allee verhüllen lassen. Das gemeinsame Ziel: Nicht Anstoß erregen, sondern Anstoß geben zu einer Diskussion über Thälmanns Rolle in der Geschichte und die Frage, ob ein solches Denkmal heute noch ganz ohne Erklärungstafel auskommt.

Das etwas aus der Zeit und auch aus dem Blick gefallene Denkmal kann so zu einem Ort historischen Lernens werden, wenn seine Entstehung und Funktion in der DDR erläutert werden und zugleich ein kritischer Blick auf die historische Figur Thälmanns gelenkt wird. Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Reflexion über die Rolle des Anti-Faschismus in der Ideologie der DDR und persönliche Verantwortung für die parlamentarische Demokratie können so gemeinsam gestärkt werden. Eine Arbeitsgruppe hat eine Erläuterungstafel entworfen, die der Öffentlichkeit präsentiert und zur Diskussion gestellt werden soll. Der Tafeltext ist nicht zuletzt aus Ideen und Anregungen entstanden, die bei einer öffentlichen Begehung am Tag des offenen Denkmals 2022 gesammelt wurden. Wie präsentiert sich das Denkmal in Zukunft? Diskutieren Sie mit!

Rikola-Gunnar Lüttgenau (Gedenkstätte Buchenwald)
Dr. Christian Faludi (Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte e.V.)
Prof. Dr. Hans-Rudolf Meier (Bauhaus-Universität)
Moderation: Hanno Müller (Journalist, Erfurt)

Kooperationspartner: Weimarer Republik e.V., Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte e.V.