13.11.2021, 18.00 Uhr · Eckermann Buchhandlung · Podium

Starke Männer, mutige Frauen. Heroische Personalisierungen in der Politik

Mit dem globalen Aufstieg von Populisten und Autokraten haben »starke Männer« im politischen Feld wieder Konjunktur. Gestalten wie Trump, Putin, Erdogan oder Bolsonaro inszenieren sich als tatkräftige Macher und Stimme des Volkes. Sie brechen Tabus und machen aus ihrer Verachtung demokratischer Regeln keinen Hehl. Mit ihren heroischen Selbstdarstellungen reduzieren sie Komplexität und binden ihre Gefolgschaft an sich. Begleitet wird das Wiederaufleben »starker Männer« von weiblichen Widerparts, von »mutigen Frauen«, die ihnen medial als Antagonistinnen gegenübergestellt werden. So sehr sich z. B. die Fridays-for-Future-Aktivistin Greta Thunberg und der ehemalige US-Präsident Donald Trump auch unterscheiden: Beide unterliegen der Logik der Personalisierung, beide werden heroisiert, beide polarisieren.

Das Podiumsgespräch fragt – auch anhand von Bildmaterial – nach Dynamiken der Heroisierung und dem Stellenwert von Personalisierungen in der Gegenwart. Es diskutieren Ulrich Bröckling (Kultursoziologie, Freiburg), Josef Früchtl (Kunst- und Kulturphilosophie, Amsterdam) und Dorna Safaian (Kunst- und Medienwissenschaft, Freiburg), Moderation: Clara Arnold (Soziologie, Freiburg).

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem SFB »Helden – Heroisierungen – Heroismen« an der Univerität Freiburg.