05.11.2023, 17.00 Uhr · Festsaal im Rathaus Weimar · Podium

Über runde Tische, Räte und andere Formen demokratischer Selbstorganisation in revolutionären Zeiten

Manchmal scheint die Welt aus den Angeln zu fliegen. Alles wandelt sich in atemberaubender Geschwindigkeit, nichts ist mehr so, wie es war. Gerade in wilden Zeiten ist es wichtig, dass Politik in der Lage ist, schnell und effektiv zu handeln und so der Gesellschaft zumindest den Eindruck (die Illusion?) von Kontrolle über den allgegenwärtigen Wandel zu geben. Und wenn die Politik das nicht kann? Wenn sie gelähmt erscheint, unfähig oder unwillig, sich dem gesellschaftlichen Wandel zu stellen? Dann gesellt sich zur gesellschaftlichen die politische Revolution.

In der Geschichte findet man zahlreiche innovative und kreative Reaktionen auf solche Situationen. Wie bringt man ein neu eingerichtetes Parlament zum Funktionieren? Welche Gremien können für öffentliche Sicherheit sorgen, wenn eine Staatsspitze plötzlich abdankt? Wie organisiert man eine Systemtransformation in und mit einem Staat, der fast willenlos geworden ist? Und hat das womöglich sogar etwas mit »Bürgerräten« zu tun?

Die menschliche und gesellschaftliche Fantasie ist gerade in Notzeiten scheinbar grenzenlos. Wie politische Innovationen in solchen Zeiten entstehen, aus welchen Quellen sie schöpfen, welche Wandlungen sie in der Auseinandersetzung mit »der Wirklichkeit« vollziehen, wie erfolgreich sie in der historischen Betrachtung erscheinen, und wo gerade heute ein Bedarf für neue politische Formen sein könnte; darüber diskutieren:

  • Dr. Hanna Delf von Wolzogen ist Herausgeberin der eben erschienenen »Briefe 1899–1919« von Gustav Landauer.
  • Dr. Veronika Helfert ist Research Affiliate am Department of Gender Studies/​Department of History der Central European University in Wien.
  • Maria Schultz ist Vorstand der Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße, die jüngst eine Ausstellung über Potsdamer Frauen in der Friedlichen Revolution erarbeitet hat.

Moderation:
Dr. Markus Lang, Gesellschaft zur Erforschung der Demokratie-Geschichte, Weimar.

Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratie-Geschichte e.V.