Tage der Geschichte

31.10.2022, 11.00 Uhr · Interimsrathaus · Workshop

»Reißt die Mauern in den Köpfen und auf den Straßen ein!« – Das Kunstwerk im Foyer am Herderplatz 14

Eine Veranstaltung der Stiftung Ettersberg /​ Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt in Kooperation mit der Weimarer Mal- und Zeichenschule

mit Lisa Ströer, Projektleitung VOR DEM VERSCHWINDEN.

Dauer: 1 Std., Treffpunkt Herderplatz 14, anschließend (geschlossener) Workshop von 12 bis 17 Uhr in der Weimarer Mal- und Zeichenschule für Jugendliche von 12 bis 27 Jahren

Anmeldung für den Workshop bis 14. Oktober 2022 an Lisa Ströer: stroeer@stiftung-ettersberg.de

»Vor dem Verschwinden« ist ein Projekt der Stiftung Ettersberg, das sich auf die Suche nach vergessener und verschollener Kunst am Bau aus der DDR begibt. Die DDR legte beim Bau von Wohngebieten und Innenstädten Wert auf eine künstlerische Gestaltung. Wandbilder, Reliefs, Glasfenster und Mosaike, Plastiken, Skulpturen und Brunnen sollten die Bauten nicht nur verschönern, sondern auch die sozialistische Lebensweise und Weltanschauung verbildlichen. Nach 1990 verloren viele DDR-Bauten ihre Funktion, wurden abgerissen und verändert. Die zugehörige Kunst verschwand oftmals mit den Gebäuden. Die verbliebenen Kunstwerke sind ihrem ursprünglichen Kontext enthoben, oftmals restaurierungsbedürftig und umstritten.

Ein sehr gut erhaltenes Kunstwerk befindet sich im Foyer des ehemaligen Wilhelm-Ernst-Gymnasiums am Weimarer Herderplatz 14. Es wurde 1969 als Auftragswerk für das damals in den Räumen eingerichtete polytechnische Schulbildungszentrum angefertigt und kombiniert Goethes Figur des Faust mit Marx’ Kommunistischem Manifest. 1989 erhielt es den handschriftlichen Zusatz, der dieser Veranstaltung den Titel gibt und der uns auffordert, uns Gedanken darum zu machen, wie wir heute mit diesen Kunstwerken umgehen sollten. In welcher Form sollten wir sie sichtbar machen und sie in unseren Alltag und unsere Geschichte einordnen?

Die Stiftung Ettersberg bietet eine Auseinandersetzung mit diesem Kunstwerk an und lädt dazu ein, das Projekt kennenzulernen und Erinnerungen und Wissen zu baubezogenen Kunstwerken in Weimar zu teilen. Im anschließenden Workshop (für Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren) werden Keramikfliesen bemalt. 2023 werden die Projektergebnisse in einer Ausstellung in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt präsentiert.