Tage der Geschichte

05.11.2023, 14.30 Uhr · Haus der Weimarer Republik, Weimar · Führung

Als die Inflation durchs Land galoppierte

Im Herbst 1923 mussten die Menschen vor allem bei einer Sache mächtig Tempo machen – beim Geldausgeben. Die Hyperinflation vor 100 Jahren wurde zum Trauma der Deutschen und prägt bis heute ihr Verhältnis zum Geld. Aus Anlass des runden Jahrestages zeigt das Haus der Weimarer Republik eine umfangreiche Sonderausstellung zum Thema mit einer Reihe von Exponaten, Geschichten und Fakten zur Inflation damals und heute. Mit der Ausstellung wurde zugleich der Erweiterungsbau für den zentralen Erinnerungsort an die erste deutsche Demokratie in Betrieb genommen.

Im Rahmen einer öffentlichen Führung erläutert Stephan Zänker, Geschäftsführer des Trägervereins Weimarer Republik e.V., das Anliegen des Hauses und nimmt die Besucherinnen und Besucher hinein in die im Wortsinn verrückte Zeit des Jahres 1923.

In Kooperation mit dem Weimarer Republik e.V.

Hinweis: Sie möchten noch mehr über das Thema erfahren? Wir empfehlen im Anschluss das Podium »Morgen schon nichts mehr wert: Die Hyperinflation von 1923«