12.11.2021, 18.30 Uhr · Notenbank · Eröffnung

Braucht eine Demokratie Held:innen? Ein Eröffnungsgespräch

Demokratien brauchen Menschen, die sich für sie einsetzen, die für sie kämpfen, die sie gestalten und leben. 1989/​1990 gab es viele von ihnen, die gegen die DDR-Führung aufgestanden sind und die demokratische Wende herbeigezwungen haben. Waren das Held:innen im besten Sinne? Und braucht es sie vielleicht auch heute wieder, wo unsere Demokratie immer stärkeren Belastungen ausgesetzt und der Transformationsprozess in West und Ost noch gar nicht abgeschlossen ist?

Marianne Birthler, von 2000 bis 2011 Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Peter Wurschi, Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Soziologe Prof. Dr. Stephan Lessenich (Frankfurt) diskutieren gemeinsam mit Gerlinde Sommer, stellvertretende Chefredakteurin der TLZ, über Held:innen der Demokratie, die Wende und unsere heutige Gesellschaft und eröffnen damit das Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte.

Der Abend wird begleitet von den Geschichtenliedern des Thüringer Musikers Norbert Radig.

Foto »Demokratie« kann hier abgerufen werden.
Foto »Berliner Mauer« kann hier abgerufen werden.