23. MÄR 2021

DR. NORA HILGERT ÜBERNIMMT LEITUNG DES „WEIMARER
RENDEZ-VOUS MIT DER GESCHICHTE“
DAS DIESJÄHRIGE FESTIVAL STEHT UNTER DEM MOTTO „HELDEN“


Das „Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte“ findet in diesem Jahr vom 12. bis 14. November unter dem Motto „Helden“ statt. Es ist das erste Geschichtsfestival unter der neuen Leiterin Dr. Nora Hilgert, Historikerin und Autorin.

Weimar. Das „Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte“ wird auch im 12. Jahr seines Bestehens stattfinden – trotz der Herausforderungen, die die Corona-Pandemie für das deutschlandweit einzigartige Geschichtsfestival bedeutet. Im Mittelpunkt des Festivals vom 12. bis 14. November 2021 steht wie in den Vorjahren ein Wochenen-de gebündelter Veranstaltungen: Referent*innen aus Deutschland, Frankreich, Polen und anderen Ländern präsen-tieren und diskutieren im Herzen Weimars anschaulich Forschungsergebnisse aus Geschichte, Politik und Medien und stellen Bezüge zum Gegenwartsgeschehen her. Die Veranstaltungen setzen ein Zeichen für den direkten Dia-log von Bürger*innen und Wissenschaft im Rahmen der pandemischen Bedingungen. Eine digitale Teilnahme ausgewählter Veranstaltungen wird ebenfalls möglich sein.

Heldenfiguren und ihre Mythen durchziehen unsere Geschichte seit Jahrtausenden. Männer und Frauen, die Großartiges geleistet oder sich für andere bzw. eine große Sache aufgeopfert haben, finden sich überall und jeder-zeit. Auch heute. Gerade in Krisenzeiten, seien sie durch politische Unterdrückung, den klimatischen Wandel, sozia-le Ungleichheiten oder sich rasant ausbreitende Krankheiten bedingt, wird der Ruf nach Helden laut, die die Gesell-schaft oder den ganzen Erdball zu retten vermögen. Selbst der Demokratie, die durch erstarkende populistische Strömungen und eine gewisse Ermüdung ihrer Bürgerinnen und Bürger ins Wanken gerät, könnten Helden viel-leicht zu neuem Glanz verhelfen. Gleichzeitig gibt es Menschen, die (einstige) Heldenkulte und -verehrungen auf den Scheiterhaufen der Geschichte verbannen wollen und für das 21. Jahrhundert das sogenannte postheroische Zeitalter ausrufen.

Unstrittig bei allen Fragen ist, dass die reale, aber auch die fiktionale Geschichte voller kleiner und großer Heldin-nen und Helden ist. Die Umstände, wie sie zu Helden wurden, wie mit ihnen öffentlich umgegangen wurde und welche Einflüsse von ihnen gesellschaftlich und politisch ausgingen, will das Weimarer Rendez-vous mit der Ge-schichte in diesem Jahr in den Blick nehmen.

Nachdem Franka Günther, Gründerin und langjährige Leiterin des Geschichtsfestivals, Ende 2020 als Leitung des deutsch-französischen Kulturbüros in die Thüringer Staatskanzlei wechselte, übernahm Dr. Nora Hilgert. „Die Ver-abschiedung von Franka Günther erfolgte aufgrund der Pandemie sehr viel leiser als geplant. Ihr einzigartiges Enga-gement für das Festival seit seiner Gründung 2009 kann nicht hoch genug eingeschätzt und gewürdigt werden. Für mich als Nachfolgerin ist das Festival in seiner Ausrichtung auf den Dialog zwischen Gesellschaft und den Geistes-wissenschaften von unschätzbarem Wert“, so Dr. Nora Hilgert. Die Historikerin und Autorin war lange Zeit Ge-schäftsführerin des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands, arbeitete als Leiterin der Presse- und Strategieabteilung des Deutschen Historischen Instituts Washington und kennt das Festival seit 2011, als sie in den Wissenschaftlichen Beirat berufen wurde.

Die Webseite bietet ab Frühjahr einen ersten Programmüberblick.

Kontakt

Dr. Nora Hilgert (Festivalleitung)
Phone: 0049 152 37168998
Mail: hilgert@weimarer-rendezvous.de

Dr. Franziska Müller (Presse)
Mail: presse@weimarer-rendezvous.de