FREITAG 10. NOV 2017

Eröffnungsveranstaltung
Lesung + Diskussion
18 Uhr | Notenbank Weimar

AM ANFANG WAR DIE NOT
WEGE ZUR GEMEINSAMKEIT

Diskussion mit Constantin Schreiber (Hamburg), NN
Moderation: Ralf Finke (Weimar)
Lesung: NN

Sie kommen aus Kriegs- und Elendsgebieten, sie fürchten um Leib und Leben oder haben keine Hoffnung, je in wirtschaftlicher Sicherheit eine friedliche Existenz aufbauen zu können: Menschen aus aller Welt drängen nach Europa. Doch in der „Alten Welt“ stoßen dann differierende Kulturen aufeinander. Menschen, die es gewohnt sind, in großen Beziehungsgeflechten und Clans zu leben, begegnen Individualisten, für die Kleinfamilien schon ein kaum überschaubares Sammelsurium an Eigenheiten sind.
Neu ist das nicht, neu sind nur die Massen an Menschen, die in das alte Europa drängen. Die Republik Frankreich kennt das Thema schon aus ihrer Kolonialzeit, in der alten Bundesrepublik stellte sich die Frage nach Integration und Assimilation mit den “Gastarbeiter“-Zuzügen in den sechziger Jahren und wurde nie beantwortet, in der DDR waren die sogenannten „Vertragsarbeiter“ aus aller Welt ein vielbeachtetes und –diskutiertes Thema.
Integration, Beziehungen, Verbindungen, miteinander leben – Themen, die uns gewollt oder ungewollt beschäftigten und weiterhin beschäftigen werden. Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer – oder gibt es die gar nicht? Hilft eine „Leitkultur“? Wer bestimmt deren Linien? Wer kann warum mit wem und wieso ist das so geregelt – oder auch nicht?

 

FREITAG 10.11. NOV
SAMSTAG 11.11. NOV
SONNTAG 12.11. NOV